Pech macht glücklich!

Fitness, Produktivität, Lifestyle, Gedanken und Fun

Heimstudio einrichten

26.08.2018 Allgemein Sebastian

Zuhause trainieren im eigenen Heimstudio hat einige Vorteile. Dein Weg zum Fitnessstudio ist sehr kurz. Du musst nicht warten bis ein Gerät frei wird und alle Geräte sind dort zu finden wo du sie liegen lässt.

Vorüberlegungen

Natürlich hängt die Geräteauswahl im Einzelfall von besonderen Sportarten oder bestimmten körperlichen Einschränkungen ab. Fokussieren wir uns aber auf das effektivste Training ergibt sich die Notwendigkeit für sinnvolle Krafttrainingsgeräte und ein bis zwei Cardiogeräte für HIIT (Hochintensives Intervalltraining). Für die Verbesserung der Beweglichkeit und Yoga bietet sich zusätzlich eine Matte an. Mehr braucht es in der Grundausstattung nicht.

Vorschläge vom U.S. Navy SEAL

Man mag vom (U.S.) Militär halten was man möchte aber die Jungs wissen immerhin wie effizientes Training funktioniert. Jocko Willink ist ein Ex Navy Seal und berichtet in seinem Podcast über Themen wie Leadership und Disziplin. Sein Trainingsraum ist die Garage und er schlägt folgendes vor (Sortiert nach Notwendigkeit).

  • Klimmzugstange
  • Turnringe
  • Power Rack mit rollbarer Bank, Klimmzustange und Dip-Bar – In dem Ding kann man eigentlich so ziemlich alles machen und die Stangen an der Seite schützen beim Training alleine.
  • Langhantel und Gewicht – Wenige Geräte ermöglich so vielfältige Übungen wie Langhantel.
  • Kettlebells
  • Cardio: Airbike und/oder Concept 2 Rudergerät

Als Einsteiger empfiehlt sich die Starting Strength Methode von Mark Rippetoe.

Mein Fitnessraum

Aus meiner Zeit als Personal Trainer hat sich einiges angesammelt. Trotzdem entspricht mein Kellerraum dem Vorschlag eines Heimstudios ganz gut.

  • Power Rack
  • Langhantel und Kurzhanteln
  • Kettlebells
  • Dip Ständer
  • Klimmzugstange
  • Beinpresse
  • Latzugmaschine
  • Concept 2 Rudergerät
  • Diverse Bälle, Bänder, Matten, …

Alternativen

Ein Fitnessstudio hat den Vorteil, dass vielleicht ein paar sinnvolle Geräte mehr vorhanden sind. Allerdings reicht für ein effektives Training das oben genannte Equipment. Wer nicht zum Bodybuilder werden möchte und bestimmte Muskeln extrem fokussiert trainieren will kann auch damit einen sehr guten Körper bekommen.

Wer monatlich ein paar Euro mehr ausgeben möchte und hochintensiv und abwechslungsreich in einer kleinen Gruppe trainieren will, dem lege ich Crossfit ans Herz. Dort liegt der Fokus auf ständig variierenden Trainingseinheiten aus vielen Bereichen der Fitness.

Sollte kein Platz vorhanden sein oder wenn man unterwegs ist gibt es die Möglichkeit des Eigengewichtstrainings. Mark Lauren hat dazu den Bestseller „You Are Your Own Gym“ geschrieben. Mit Calisthenics und Freeletics gibt es Trainingsgemeinschaften und Programme.
Erweitert um Turnringe und Übungen kann ich auch das Programm „Overcoming Gravity“ von Steven Low empfehlen.